Linn Kazmaier ist Juniorsportler:in des Jahres 2022 im Parasport

15. Oktober 2022
Die Langlauf-Paralympicssiegerin Linn Kazmaier mit ihrem Guide Florian Baumann ist die „Juniorsportlerin des Jahres 2022“ in der Parawertung. Ausgezeichnet wurden die Talente durch die Deutsche Sporthilfe und den Nationalen Förderer Deutsche Telekom am Samstag, den 15. Oktober, im Areal Böhler der Sportstadt Düsseldorf.

Linn Kazmaier flog mit ihren erst 15 Jahren als „Küken“ zu den Paralympics nach Peking. Nach drei Top-6-Platzierungen bei der WM im Januar in der Sehbeeinträchtigten-Startklasse B3 wollte die Schülerin gemeinsam mit ihrem Guide Florian Baumann dort wichtige Erfahrungen sammeln und die Spiele genießen. Medaillen standen bei dem schwäbischen Parateam jedoch eigentlich weniger im Fokus. Umso mehr überraschte bereits ihr erster Start bei den Paralympics. Im 6 km Biathlon-Wettbewerb gewann die Lenningerin gemeinsam mit ihrem Guide aus Balzholz mit exakt 15 Jahren und vier Monaten Silber. Zwei Tage später gewannen die beiden im 15 km Langlauf erneut Silber. Im darauffolgenden Langlauf Sprint, am 21. Geburtstag von Florian Baumann, folgte Bronze und nach nochmals einem Tag „Pause“ Silber im Biathlon über 12,5 Kilometer. Als damit längst sämtliche Erwartungen übertroffen waren, folgte im Langlauf über die 10 Kilometer der krönende Abschluss: Paralympics-Gold mit 15 Jahren!

Die Laudatio war eine nächste Premiere. Florian Baumann übernahm gerne diese Aufgabe und richtete persönliche Worte an seine Teampartnerin. Neben dem Motto „No ned hudla“ und der dazugehörigen Übersetzung ins Hochdeutsche beinhaltete die Laudatio einen kurzen Rückblick und die Erwähnung der Erfolge. „Jüngste deutsche Winter-Paralympicssiegerin und zweitjüngste deutsche Paralympicssiegerin bei Sommer- und Winterspielen überhaupt“ darf sich Linn Kazmaier nun nennen, „was sie aber aus ihrer Bodenständigkeit heraus nie tut“. Und genau das mache die junge Sportlerin noch viel größer. Linn gehe es nicht einfach nur um Erfolge, es gehe ihr immer um den Sport an sich und ein perfektes Rennen. „Ehrgeiz, Leidensfähigkeit und Disziplin sind einige ihrer Eigenschaften“ die ihr Begleitläufer in dem Maße erst selten bis noch gar nicht bei einer Sportlerin in solch einem jungen Alter gesehen hat. Florian Baumann bedankte sich nochmals vor Publikum für das bronzene Geburtstagsgeschenk und schloss seine Rede mit den Worten: „Bei all dem genannten macht es mich unglaublich glücklich und stolz ihr Begleitläufer sein zu dürfen und nun hier zu stehen und zu sagen: Herzlichen Glückwunsch an die Para Nachwuchssportlerin des Jahres 2022, Linn Kazmaier!“

Nach der Ehrung im Parasport erfolgten weitere Auszeichnungen. „Gehörlosen-Juniorsportler des Jahres“ ist Beckenschwimmer Niklas Müller, als „Juniorsportler-Mannschaft des Jahres“ wurde die weibliche U21-Hockey-Nationalmannschaft ausgezeichnet. Biathletin Lisa Spark ist die „Juniorsportlerin des Jahres“. In einem öffentlichen Online-Voting setzte sich die 22-jährige Juniorenweltmeisterin unter fünf herausragenden Talenten durch und erhielt dafür die wertvollste Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport. Zum Abschluss der Ehrungen wurden verdiente Athlet:innen, die ihre Karriere im letzten Jahr beendet haben, gewürdigt. Anschließend war genügend Zeit für gute Gespräche, es wurde die ein oder andere Partie am Tischkicker ausgetragen und wer Lust hatte konnte das Tanzbein schwingen auf der Newcomerparty der Deutschen Sporthilfe.

Fotos: picture alliance/Deutsche Sporthilfe und privat